be.in.value
be.in.value
Suchen

Wahrscheinlichkeitstheorie

Eine Einführung mit Anwendungen und Beispielen aus der Versicherungs- und Finanzmathematik

Wahrscheinlichkeitstheorie

ISBN: 978-3-89952-318-8

Anzahl Seiten: 583

Gewicht: 840 g

, 1. Auflage


Preis: 29,90 EUR

(Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Info über Wahrscheinlichkeitstheorie

Glücksspiel und Versicherung – die Modellierung und Quantifizierung von Gewinnchancen und von biometrischen Risiken – historisch gesehen sind dies die Wurzeln der Wahrscheinlichkeitstheorie im 17. Jahrhundert und entscheidende Treiber ihrer weiteren Entwicklung. Der Gedanke an eine Einführung, die die Grundideen der Wahrscheinlichkeitstheorie großenteils an Hand von authentischen Anwendungen, Beispielen und Aufgaben aus der Versicherungs- und Finanzmathematik illustriert, liegt also nahe.
Der vorliegende Titel bietet eine solche Einführung mit einem Schwerpunkt auf versicherungsmathematischen Anwendungen, für die ein zusammenhängender Beispielkorpus aufgebaut wird. Mathematische Modellbildung ist schwierig – dies gilt auch und gerade für die Wahrscheinlichkeitstheorie. Wiederholt aufgegriffene, ausführlich diskutierte Beispiele machen den Modellbildungsvorgang für den Lernenden transparent und den Erfolg der parallel entwickelten Theorie der Wahrscheinlichkeit erlebbar. Das eigentliche Darstellungsziel bleibt dabei stets diese Theorie. Als Bonusmaterial gibt der Text zahlreiche historische Hinweise, und zwar sowohl zur Wissenschaftsgeschichte im engeren Sinne, als auch zu biographischen und politischen Hintergründen.
Dieses Buch ist als Lehrbuch für Studierende in mathematisch, wirtschaftsmathematisch oder ökonomisch orientierten Bachelor-Studiengängen oder Lehramtsstudiengängen konzipiert. Ebenso richtet es sich an Mathematiker in der von der Deutschen Aktuar-Akademie (DAA) getragenen Fortbildung zum geprüften Aktuar. Es ist auch zum Selbststudium konzipiert und durch sehr ausführliche Verzeichnisse gut zur selektiven Lektüre geeignet. Basierend auf Kenntnissen der Linearen Algebra und der Analysis, werden die Grundzüge der Wahrscheinlichkeitstheorie entwickelt. Vorkenntnisse aus der Maßtheorie sind nicht erforderlich; die benötigten maßtheoretischen Hilfsmittel wurden in den Text integriert.
Der Titel ist für die Ausgestaltung sehr verschiedenartiger Lehrveranstaltungen verwendbar:
- Einer integrierten Einführung in die Wahrscheinlichkeitstheorie und die Versicherungsmathematik, die nahezu einer Gesamtpräsentation entspricht
- Einer allgemeinen Einführung in die Wahrscheinlichkeitstheorie ohne spezifisch versicherungsmathematische Orientierung auf der Basis einer Materialselektion je nach Bedarf
- Eines Schnupperkurses “Wahrscheinlichkeitsrechnung” über finite oder diskrete stochastische Modelle, etwa im Rahmen einer Lehramtsausbildung ohne vertiefte Stochastik-Komponente.

Weitere Informationen:
Autoren
Erscheinungsjahr
© 2010, 1. Auflage
Schlagworte
Barwert · Einzelschadenexzedent · Erwartungswert · Faltung · Finanzmarktmodell · Finanzmathematik · Gesamtschadenmodell · Gesetz der großen Zahlen · Grenzwertsatz · Insolvenzwahrscheinlichkeit · Lebensaduerverteilung · Lebensfallleistung · Leibrente · Personenversicherung · Prämienkalkulation · Risikoausgleich · Risikotheorie · Ruinwahrscheinlichkeit · Schadenverteilung · Sterbetafel · Stochastik · Todesfallleistung · Todesfallversicherung · Versicherungsbestand · Versicherungsmathematik · stochastische Simulation · stochastische Unabhängigkeit · stochastische Unkorreliertheit · stochastisches Modell · versicherungstechnisches Risiko
ProfilProfil
FindenFinden